Landhausstil modern: i-teria zeigt, wie's geht



Die kompetentesten Händler Deutschlands, die uns bei der Erstellung dieser Filme unterstützen, finden Sie in unserem Shop-Digest.

Für viele Kunden ist es schwer, sich anhand von Skizzen oder Musterbüchern vorzustellen, wie ein fertig eingerichteter Raum aussehen kann. 3D-Programme, mit denen man sich aus vorgefertigten Elementen eine Einrichtung zusammenstellen kann, helfen da nur bedingt weiter.

Ein guter Raumausstatter weiß genau, wie er seinen Kunden das neue Wohngefühl nahe bringen kann — mit perfekt eingerichteten Showrooms, in denen Trends und Produkte hautnah erlebt werden können.

Um möglichst viel Input mit nach Hause zu nehmen, sollten Sie fünf goldene Regeln zum Showroom-Besuch beherzigen:

1. Schauen Sie sich gründlich um. Je mehr Musterräume Sie sich besichtigen, desto klarer werden Ihre Vorstellungen, wie Ihre neue Einrichtung werden soll.

2. Nehmen Sie sich Zeit. Ein Gefühl für die Räume kann sich erst dann entwickeln, wenn man das Gezeigte eine Weile auf sich wirken lässt.

3. Bringen Sie Input mit. Fotos von Ihren Räumen und Lieblingsstücken sind eine tolle Gedächtnisstütze. Mit ihrer Hilfe können Sie im Showroom leichter entscheiden, was am besten zu Ihrem Zuhause passt.

4. Fragen Sie nach. Lassen Sie sich erklären, welches Einrichtungskonzept hinter den einzelnen Musterräumen steckt. So können Sie die besten Ideen und Tipps für ihre eigenen Pläne aufschnappen.

5. Lassen Sie sich inspirieren. Rationale Überlegungen sind zwar wichtig, reichen aber nicht aus, um aus Zimmern Räume zum Wohlfühlen zu machen. Wenn Ihnen ein Konzept spontan gefällt, sollten Sie es unbedingt als Anregung nutzen, um Ihre eigenen Wohnträume zu verwirklichen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *